DIE ERSTEN SERIENMÄSSIGEN BIN-PICKER

Mit SCAPE Bin-Picking können Sie mehrere Roboter und unsere standardisierten Greifer zu einer leistungsstarken Lösung kombinieren, welche mit allen Typen von Objekten und gängigen 6-achsigen Industrierobotern funktioniert. Das SCAPE System besteht aus Standardmodulen, die Sie beliebig für ihre Individuellen Bedürfnisse zusammensetzen können.

 

DER SCAPE BIN-PICKER

DER SCAPE BIN-PICKER 

Diese hochflexible und modulare Lösung beinhaltet spezialisierte Softwarepakete für das Greifen von zufällig verteilten, semistrukturierten und strukturierten Teilen.

Für jede Variante des SCAPE Bin-Pickers gibt es viele Optionen für Sensoren, Greifer und Funktionalität, für eine Konfiguration die an Ihren individuellen Bedarf angepasst ist. Alle standardisierten Komponenten haben einen Festpreis.

Ihr SCAPE Partner wird Ihnen bei der Konfiguration Ihrer Lösung helfen.

 

DER SCAPE MINI-PICKER

DER SCAPE MINI-PICKER 

Scapes bewehrte Lösungen gibt es nun für die revolutionären und intuitiven Roboter von Universal Robots.

Wir haben eine komplette Bin-Picking Plattform inklusive spezifischer SCAPE Softwaremodule, integrierter Sensoren und Greifer konzipiert, die eine einzigartige und sehr kostensparende Lösung für den Griff in die Kiste für kleine Teile bietet.

Der SCAPE Mini-Picker ist für eine Reihe von kleineren Industrierobotern und Cobots verfügbar.

SCAPE SERVICES

SCAPE SERVICES

Scape bietet seinen Kunden und Partnern eine Reihe von bewährten und qualitativen Servicepaketen zur Optimierung der Vorteile der SCAPE Bin-Picking Lösungen.
 
Zusammen stellen wir sicher, dass ihre Erwartungen von Qualität, Produktivität und Rendite erfüllt werden.
 

ENTWICKELT UM DAS UNERWARTETE ZU ERWARTEN

Das SCAPE Bin-Picking Konzept ermöglicht es einer Vielzahl von Industrieunternehmen, eine standardisierte Bin-Picking Lösung für diverse Teile zu implementieren. Standardisierte Lösungen verkürzen die Umsetzungsdauer von zuverlässigen und effektiven Bin-Picking Systemen für die Prozessautomatisierung drastisch und reduzieren die Kosten.
 
Dies wird durch die fortschrittliche SCAPE Bin-Picking Software Suite in Kombination mit einer Reihe von Erkennungs- und Greifoptionen ermöglicht, welche alle von Scape entwickelt werden, um volle Zuverlässigkeit und Vollständigkeit zu garantieren.

Ein paar Beispiele:
 

Die Wahl des Erkennungssystems für die Taktzeit

Manchmal wird ein auf dem Roboter montiertes Kamerasystem bevorzugt, da es Kosten spart, aber der Nachteil ist die zusätzliche Zeit, die der Roboter benötigt, um Daten von bestimmten Positionen zu erfassen. In vielen Fällen ist die Taktzeit kritisch und daher wird häufig ein stationäres, über dem Behälter montiertes Kamerasystem bevorzugt. Dies kann viel Zeit sparen, da die Daten aus dem Behälter erfasst werden können, während der Roboter ein Teil zu seinem Bestimmungsort bewegt.
 

Die Wahl des Erkennungssystems für die Teilerkennung

Jedes Erkennungssystem hat einen limitierten Erkennungsbereich. Die von SCAPE unterstützten Sensoren haben jedoch verschiedene Erkennungsbereiche zwischen 225x225 mm bis zu 7950x1500 mm. Dies bedeute, das das SCAPE System fast jede Teilgröße erkennen kann.
 

Die Anforderungen an die Teilorientierung

Wenn ein Teil in einer bestimmten Orientierung präzise abgelegt oder zugeführt werden muss, ist es in manchen Fällen nötig, das Teil nach der Entnahme umzugreifen. In diesen Fällen wird von Scape eine Wendestation angeboten.
 

Die Anforderungen an die Präzision

Auch wenn die Teile mit sehr hoher Präzision und Genauigkeit abgelegt oder zugeführt werden müssen, ist teilweise ein Umgreifen nach der Entnahme aus dem Behälter nötig. Es ist schlichtweg unmöglich, präzise Griffe direkt aus dem Behälter zu garantieren, aufgrund der zufälligen Lage und dem natürlichen Chaos in den Behältern bei Schüttgut. Zum Beispiel kann ein Teil manchmal mit anderen Teilen verhakt oder zwischen ihnen eingeklemmt sein, wodurch es beim Greifen verrutschten kann. Die Lösung ist das erneute Erkennen des Teils an anderer Stelle und das erneute Greifen mit hoher Präzision.

Andere Faktoren, die bei der Konfiguration eines Bin-Picking Systems eine Rolle spielen sind:
 

Die Wahl des Roboters

Die Größe der Behälter, aus denen Teile ergriffen werden sollen und das Gewicht der Teile definieren die Größe des benötigten Roboters. Zudem erlauben viele Kunden nur eine bestimmte Robotermarke in der Produktion. Dies bedeutet, dass das SCAPE Programm mit mehreren Robotergrößen und verschiedenen Marken funktionieren muss.
 

Mehrere verschiedene Teile

Oft ist es nötig, dass das Bin-Picking System mehrere verschiedene Teile innerhalb einer Anlage erkennen und greifen kann. Also muss das System dazu in der Lage sein, mit nur einem Roboter nacheinander verschiedene Teile zu handhaben und über mehrere flexible Greifer verfügen.
 

Mehrere Behälter

In einem Bin-Picking Prozess gibt es oft mehr als ein Teil das pro Takt gegriffen werden muss. Dadurch werden oft zwei oder mehr Behälter um den Roboter platziert und das System muss leicht für solche Situation konfigurierbar sein. Oben gab es ein paar Beispiele zu den Anforderungen guter Bin-Picking Systeme. Scape hat alle diese Faktoren bei dem Design des Systems berücksichtigt. Das Ergebnis ist ein System aus einer high-tech Software Suite und mehreren standardisierten Modulen, welche zu fast jedem denkbaren Bin-Picking System zusammengesetzt werden können. Es ist wichtig zu wissen, das in jedem System die exakt gleiche Software verwendet wird und kein Programm ausser des konventionellen Roboterprogramms notwendig ist.

 

Integrator finden